Aktuelles:

                                                                                                                      05.04.2022

 

Ferienbrief

  

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Osterferien!

 

Trotz coronabedingter Ausfälle haben wir auch das 3. Quartal des Schuljahres erfolgreich geschafft.

 

Nun hoffen wir, dass der Frühling und der Sommer etwas Entspannung bringt.

 

Ihre Kinder erhalten diese Woche noch einmal Selbsttests. Wie immer wäre es schön, wenn Sie Ihre Kinder am letzten Ferientag bzw. vor dem ersten Schultag nach den Osterferien testen und nur gesund in die Schule schicken.

 

Eine erfreuliche Mitteilung:

die Singpause hat sich entschieden, doch ein Konzert – wenn auch in veränderter Form – stattfinden zu lassen. Es wird ein Open-Air-Konzert im Benrather Schlosspark geben,

zu dem Sie als Eltern auch herzlich eingeladen sind. Bitte merken Sie sich hierfür

folgenden Termin vor: Dienstag, 14.06.2022, 10:30 Uhr.

Nähere Infos folgen.

 

Erholen Sie sich gut.

 

Herzlichst Ihre

     A.Schmidt (Rektorin)                               N.Ecker (Konrektorin)

 

 

21.03.2022

Abschaffung Maskenpflicht und Testungen

 

 

Liebe Eltern, 

 

soeben hat der Deutsche Bundestag über eine wichtige Änderung des Infektionsschutzgesetzes entschieden. Diese Entscheidung wird auch Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen haben, über die ich Sie hiermit aktuell informieren möchte.

 

Nach dem am Fr., 18.03.22 im Deutschen Bundestag gefassten Beschluss werden ab dem 20. März 2022 u.a. folgende Änderungen des Infektionsschutzgesetzes gelten:

 

1. Maskenpflicht in den Schulen

 

Das geänderte Infektionsschutzgesetz sieht eine rechtliche Grundlage für eine Pflicht zum Tragen einer Maske in den Innenräumen von Schulen bereits mit Beginn der kommenden Woche, also mit Wirkung ab dem 20. März 2022, grundsätzlich nicht mehr vor.

 

Allerdings gewährt das Gesetz eine Übergangsfrist bis zum 2. April 2022. Bis zu diesem Zeitpunkt kann das bisherige Landesrecht, also die Coronabetreuungsverordnung, in der derzeit vorliegenden Fassung weitergelten.

 

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die oben erwähnte Übergangsfrist zu nutzen und die bestehenden Maßnahmen zum Infektionsschutz in Schulen auf der Grundlage der bestehenden Coronabetreuungsverordnung aufrecht zu erhalten. Bis Samstag, 2. April 2022, wird also § 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenräumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht.

 

Insbesondere für die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Freiwilligkeit bedingt jedoch, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

 

2. Fortsetzung schulischer Testungen

 

Für Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.

 

Mit der oben beschriebenen Entscheidung zur Beendigung der Pflicht zum Tragen einer Maske trägt die Landesregierung diesem Beschluss der Kultusministerkonferenz Rechnung. Auch in der Folge dieses Beschlusses wird das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nach den Osterferien nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.

 

 

Weiterhin bleibt uns nur zu sagen: bleiben Sie gesund!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

      A.Schmidt (Rektorin)                         N.Ecker (Konrektorin)

 

 

 

                                                                                                                    24.01.2022

 

Notfallplan

 

Liebe Eltern,

 

leider treten auch bei uns an der Schule mehr und mehr positive Corona-Fälle sowohl

bei den Kindern als auch bei unserem schulischen Personal auf.

 

Um diese Situation meistern zu können und Ihnen eine möglichst gute Transparenz zu

geben, haben wir unseren Notfallplan nochmal angepasst (siehe Anhang).

 

Besonders der Ausfall des schulischen Personals stellt uns vor eine Herausforderung.

Der Notfallplan ist in mehrere Stufen gegliedert und umfasst folgende Schritte:

 

1.    Stufe: Vertretung durch Kollegen/Kolleginnen nach Stundenplan

2.    Stufe: Ausfall von Stunden einzelner Klassen / aller Klassen

3.    Stufe: Schichtmodell (siehe Plan)

4.    Stufe: Im Wechsel einzelne / mehrere Klassen im Homeschooling

 

Bei Stufe 3 und 4 wird es immer eine Notbetreuung für absolute Ausnahmen geben. Allerdings werden hier die Gruppen durchmischt.

 

Alle berufstätigen Eltern möchte ich nochmal daran erinnern, dass Ihnen durch die besondere Corona-Lage mehr Sonderurlaubstage für die Betreuung Ihrer Kinder zur Verfügung stehen.

 

Wir hoffen sehr, dass wir auch weiterhin gut durch diese Zeit kommen!

 

Bei Rückfragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

 

 

     A.Schmidt (Rektorin)                               N.Ecker (Konrektorin)

 

 

 

 Stand Januar 2022

Regelung bei Personalausfall LehrerInnen und/oder Betreuung OGS

 

Wenn…

 

dann…!

Kommunikationsweg

einzelne Lehrkräfte und/ oder Betreuungskräfte der OGS erkrankt sind,

 

 

 

Vertretung durch KollegenInnen nach Plan.

ggf. Mail durch Klassenleitung, wenn nicht möglich ggf. Anruf Klassenpflegschaftsvorsitz

mehrere Lehrkräfte und/ oder Betreuungskräfte der OGS erkrankt sind,

Stundenplanänderung (Stundenausfall)

Fokussierung auf Hauptfächer (Deutsch, Mathe, Sachunterricht, Englisch).

 

Zusammenlegung von OGS-Gruppen soweit möglich, wenn nicht, dann: Kinder nach Möglichkeit zu Hause betreuen.

 

 

Mitteilung über Hausaufgabenheft, Mail oder Ersatzstundenplan (ab drei Tagen)

 

 

Mail an alle OGS-Eltern sowie

Info an OGS- Elternvertretung mit der Bitte über den abgesprochenen Weg Eltern zu informieren

 

viele Lehrkräfte und/ oder Betreuungskräfte der OGS erkrankt sind,

Schichtunterricht für mehrere/alle Klassen

Unterricht Kl. 1/2 Mo.+Mi.+Fr. von 8.00-10.30 Uhr

                                Di.+Do. 11.00-13.30 Uhr

 

Unterricht Kl.3/4 Mo.+Mi.+Fr. von 11.00-13.30 Uhr Di.+Do. 8.00-10.30 Uhr

 

Wechsel nötig, wegen 2x wöchentlicher PCR-Testung bis 9.30 Uhr

 

Notbetreuung von 8.00-12.00 Uhr durch die Schule (nur für absoluten Notfall, Gruppen werden gemischt)

OGS Kinder gehen ab 11.00 Uhr in die OGS-Notfallgruppe

 

 

 

Elternbrief ausgedruckt und per Mail über Schule

fast alle Lehrkräfte erkrankt/ oder Betreuungskräfte der OGS erkrankt sind,

 

 

 

Homeschooling für einzelne Klassen im Wechsel.

Wechselmodel muss individuell an die Situation angepasst werden

 

Notbetreuung von 8.00-12.00 Uhr durch die Schule (nur für absoluten Notfall, Gruppen werden gemischt)

 

OGS Kinder gehen ab 11.00 Uhr in die OGS-Notfallgruppe

 

Elternbrief ausgedruckt und per Mail mit Infos zur Beschulung

Materialpaket für die Kinder

Schulleiterin erkrankt

 

Konrektorin auch erkrankt

Vertretung durch Konrektorin

 

Vertretung durch Frau Huber in HH/Frau Gerling in GA

 

 

Info an Schulpflegschaft oder deren Vertretung durch Mail

 

 

 

 

Stand Januar 2022

Regelung Erkrankung/Quarantäne bei SchülerInnen

 

Wenn…

 

dann…!

Kommunikationsweg

der Pool-Test einer Gruppe positiv ist,

 

 

geht es in erster Linie darum, die Kinder zu Hause betreut zu wissen. Es gibt an diesem Tag keine oder nur freiwillige Aufgaben.

 

Kinder aus dieser Gruppe mit negativem Einzeltest-Ergebnis dürfen, sobald sie das negative Einzelergebnis per SMS erhalten haben, in die Schule/OGS kommen.

 

-SMS an die Eltern durch Labor Quade

-Freiarbeitsmaterial

 

 

-2. SMS an die Eltern durch Labor Quade

ein oder mehrere Kinder in der Klasse positiv mit Symptomen in Quarantäne sind,

 

sind die Kinder freigestellt von allen Aufgaben, bis sie sich wieder gut fühlen.

Die Kinder erhalten aber das Material, damit sie es später zumindest in Teilen nacharbeiten können.

ein Kind positiv ohne oder mit leichten Symptomen in Quarantäne ist,

 

arbeitet es die Aufgaben der Klasse nach.

individuell – nach Absprache mit der Klassenlehrerin

mehrere bis über die Hälfte der Kinder der Klasse positiv ohne oder mit leichten Symptomen in Quarantäne sind,

 

 

 

bekommt das Kind ein Aufgabenpaket für zu Hause und kann der Klasse für soziale Kontakte, wenn es die technischen Voraussetzungen erlauben, in kurzen Videosequenzen zugeschaltet werden

Das Aufgabenpaket kann Aufgaben in allen Fächern umfassen, wobei die Hauptfächer den Schwerpunkt bilden.

 

Online-Unterricht findet 1x pro Woche nach Absprache mit der Klassenleitung statt, um die Aufgaben vor- und/oder nachzubesprechen.

Hierfür entfällt dann der wöchentliche Förderunterricht.

 

-Abholung der Materialien (von den Eltern)

-Padlet, wenn in der Klasse vorhanden

-Mail

-Ist´learning Klasse 2-4

über die Hälfte bis alle Kinder der Klasse positiv ohne oder mit leichten Symptomen in Quarantäne sind,

 

 

-findet in der Schule für die wenigen Kinder eine Notbetreuung durch zur Verfügung stehendes Personal statt.

-gibt es ein Aufgabenpaket für zu Hause/oder die Notbetreuung.

-gibt es 4x in der Woche Videosequenzen

  -Klasse 1/2    30 min

  -Klasse 3/4    45 min

-Eltern- und Kindersprechzeit nach Bedarf (Telefon, Mail oder Videokonferenz)

 

-Abholung Materialpaket/Wochenplan durch die

 Eltern

-Elternrückmeldung 1x wöchentlich über  

 Wochenplan

-Videosequenzen über Jitsi oder Zoom

-Telefon

-Mail

-Its´learning Kl.2-4

 Padlet, wenn vorhanden