Aktuelles:

                                                                                                         18.01.2021

 

Kinderkrankentage
Wie Sie der Presse entnehmen konnten, können Eltern berufliche Fehltage, die ihnen aufgrund des Homeschoolings entstehen, nun auch ohne ärztliches Attest geltend machen. Die Eltern müssen nach jetzigem Stand neben dem Antragsformular ihrer Krankenkasse (Formular gibt diese aus) zusätzlich eine Bescheinigung der Schule einreichen. Diese Bescheinigung erhalten Sie montags und donnerstags von 8.00Uhr bis 12.30Uhr im Büro in Garath oder nach Absprache durch Ihre Klassenleitungen.

 

     08.01.2021

 

Wechsel vom Präsenzunterricht in den Distanzunterricht

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie ja sicherlich schon durch die Presse erfahren haben, wird ab Montag, den 11.01.2021 bis zunächst zum 31.01.2021 ein Wechsel in den Distanzunterricht erfolgen.

Was bedeutet das für Sie?

 

Ihre Kinder erhalten durch die Klassenlehrerinnen in der nächsten Woche zwischen Montag und Mittwoch ein Arbeitspaket. Dafür werden sich die Klassenlehrerinnen mit Ihnen in Verbindung setzen und absprechen, in welcher Form dies geschieht.

Um zu gewährleisten, dass die Klassenlehrerinnen auch den Lernfortschritt Ihrer Kinder weiterhin im Blick haben, wird es wöchentlich ein neues Lernpaket geben und nicht direkt für den ganzen Zeitraum.

 

Distanzunterricht heißt nicht Digitalunterricht! Jede Klassenleitung entscheidet jahrgangsbezogen, wie viele Elemente sie eventuell digital und wie viele Dinge sie lieber in Papierform weiterreicht. Selbstverständlich wird es auch ein Feedback zu den erarbeitenden Materialien durch die Lehrerinnen geben. Wie dies erfolgt, z.B. per Telefontermin, per Mail, per Videokonferenz oder per Abholung der kontrollierten Arbeitsblätter, erfahren Sie ebenfalls durch die Klassenlehrerinnen.

 

Klassenarbeiten werden in diesem Zeitraum nicht geschrieben!

 

Die Schulen sind angehalten, eine Notbetreuung für Kinder in absoluten Notfällen zu organisieren.

Sie als Eltern sind jedoch aufgerufen, zur Pandemiebekämpfung Ihre Kinder zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

In der Notbetreuung werden personell bedingt – anders als in der Presse berichtet – auch Lehrer und Lehrerinnen arbeiten müssen, da wir dies nicht durch unsere sozialpädagogischen Fachkräfte alleine abdecken können.

Bitte haben Sie also Verständnis dafür, dass Ihre Klassenlehrerin nicht täglich mit Ihnen in Kontakt stehen kann. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt.

 

Die Notbetreuung an der Schule erstreckt sich von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und geht dann für die OGS Kinder im OGS Bereich wie gewohnt weiter. Für das Mittagessen muss ggf. selbst gesorgt werden. Hierüber wird Sie die OGS- Leitung nach Erhalt der Anmeldungen zeitnah informieren.

 

Kinder können die Notbetreuung nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind!

 

Sollten Sie noch Rückfragen haben, erreichen Sie uns über die Mailadresse der Schule:

gg.ricardahuchstr@schule.duesseldorf.de

 

Das Sekretariat ist montags und donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt.

Ansonsten wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrer. Diese werden ihr Bestes geben,

um Sie und Ihre Kinder in dieser Zeit zu begleiten.

 

Bleiben Sie gesund und machen Sie das Beste aus dieser sehr unruhigen Zeit!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

A.    Schmidt                                                                                N. Ecker

Schulleiterin                                                                               Konrektorin

 

 

                               

 

Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts

 

Der Distanzunterricht bis zum 31.01.2021 ist der schulische Beitrag zur Eindämmung der Pandemie durch die konsequente Reduzierung von Kontakten. Daher muss vor der Anmeldung die Möglichkeit der Betreuung zu Hause sorgfältig geprüft werden. Das Betreuungsangebot gilt nur für die Klassen 1 bis 6 aller Schulformen. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Be-treuung erfordert (z.B. in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und mo-torische Entwicklung) muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden. Das Betreuungsangebot umfasst für alle Schülerinnen und Schüler den zeitlichen Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeit-raums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages.

 

Hiermit erkläre ich, ☐

 

Name, Vorname __________________________

Anschrift             __________________________

Telefon               __________________________

E-Mail Adresse  __________________________

 

dass mein Kind

 

Name, Vorname  __________________________

Geburtsdatum     __________________________

Klasse                 __________________________

 

während der Aussetzung des Präsenzunterrichts (11. Januar 2021-31. Januar 2021) an folgenden Tagen eine Betreuung benötigt:

 

                            Tage                                                                                Uhrzeit

Bitte tragen Sie hier die Tage/den Zeitraum der be-

nötigten Betreuung ein

(Montag-Freitag, am Wochenende

findet keine Betreuung statt)

 

_______________________________________                _____________________________

 

 

_______________________________________                ______________________________

 

 

_______________________________________                 ______________________________

 

 

_______________________________________                 _______________________________

 

 

Eine Erklärung des Arbeitgebers wird nicht benötigt.

 

Erklärung:

Wir erklären, dass wir die Betreuung unseres Kindes an den oben genannten Tagen benötigen.

Wir akzeptieren, dass trotz des üblichen zeitlichen Betreuungsumfangs die gewohnte Verpflegung möglicherweise durch andere Formen wie z.B. Lunchpakete ersetzt wird.

 

___________________________

Datum, Unterschrift

 

 

 

19.12.2020

 

 

 

 

 

Das gesamte Team der

Willi-Fährmann Schule wünscht allen Eltern und Schülerinnen und Schüler ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

14.12.2020

 

Liebe Eltern,

 

um die letzten Unklarheiten zu beseitigen, hier noch einmal in Kurzfassung die wichtigsten Informationen: 

 

-       Die Präsenzpflicht im Unterricht ist ab heute bis zum 18.12.2020 aufgehoben.

 

Lassen Sie Ihr Kind deshalb bitte nach Möglichkeit zu Hause! Es bekommt alle Materialien durch den Klassenlehrer.

 

-       Wenn Sie Ihr Kind am Dienstag, Donnerstag oder Freitag in die Schule schicken müssen, wird es nur noch Unterricht von 08:15 –11:45 Uhr erhalten (OGS-Kinder werden wie gehabt betreut) und ebenfalls   ausschließlich an den Materialien arbeiten, die die anderen Kinder nach Hause bekommen haben.

 

Noch einmal wünschen wir Ihnen erholsame Feiertage und kommen Sie gesund ins neue Jahr!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nele Ecker

Konrektorin

 

 

 

 

Achtung!

Studientag am Mittwoch, den 16.12.2020, findet statt!

 

 

                                                                                                       12.12.2020

 

Weitere Infos zur Aufhebung der Präsenzpflicht ab Montag, 14.12.20

 

Liebe Eltern,

 

 nun sind die Informationen aus dem Ministerium da!

 Ab Montag, 14. Dezember 2020, gelten folgende Regelungen:

-In den Klasse 1 bis 4 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte

 ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

 -Die Eltern teilen der Schule schriftlich mit, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen

 wollen (Anlage 1 ausfüllen).

 -Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen

 wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020.

 -Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht

 möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

 -Außerdem, geben Sie bitte an, ob Sie am 07.01.21 und 08.01.21 eine Notbetreuung benötigen

 (Anlage 2 ausfüllen).

-Der Studientag am 16.12.20 bleibt für alle Kinder weiterhin bestehen.

 

Trotz aller Umstände wünschen wir Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr und bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße

 

A. Schmidt                     N. Ecker

Schulleiterin                   Konrektorin

 

 

und das gesamte Team der Willi-Fährmann-Schule

 

Anlage 1

Antrag auf Befreiung meines Kindes vom

Präsenzunterricht

 

Ab dem: _____.12.20 bis zum 18.12.20 (einschließlich) wechselt

mein Kind ins Distanzlernen.

 

 

Name des Kindes:

      

________________________________________

 

Anschrift :          ________________________________________

Telefon :             ________________________________________

E-Mail Adresse: ________________________________________

 

Geburtsdatum : ________________________________________

Klasse :             ________________________________________

 

 

___________________________

 

Datum, Unterschrift des Elternteils

 

 

Anlage 2

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des

Ruhens des Unterrichts

gültig für den 07. und 08. Januar 2021

 

Das Betreuungsangebot gilt nur für die Klassen 1 bis 4 der Grundschule im Rahmen des

für das Kind im Normalbetrieb geltenden Betreuungsumfangs. Nur Kinder mit einem

gültigen Betreuungsvertrag für Ganztags- und Betreuungsangebote gemäß BASS 12-63

Nr. 2 haben einen Anspruch auf eine Betreuung über die Unterrichtszeit hinaus.1

Hiermit erklären wir als Eltern (Erziehungsberechtigte)

hiermit erkläre ich alleinerziehendes Elternteil

 

Name, Vorname      ________________________________________

Anschrift                  ________________________________________

Telefon                    ________________________________________

E-Mail Adresse        ________________________________________

dass unser/mein Kind

Name, Vorname      ________________________________________

Geburtsdatum         ________________________________________

Klasse                     ________________________________________

wie folgt eine Betreuung benötigt:

Donnerstag, 07.01.21. von _______ Uhr bis _______ Uhr

Freitag, 08.01.21. von _______ Uhr bis _______ Uhr

Eine Erklärung des Arbeitgebers wird nicht benötigt.

 

Erklärung:

Wir erklären, dass wir folgende Regelungen für die Betreuungstage akzeptieren:

· ganztägige Maskenpflicht bzw. Einhaltung der Abstandsregelungen am 07. und 08. Januar für bzw. durch

die Kinder,

· kein Unterrichtsangebot im Rahmen der Betreuung,

· anstelle der üblichen Verpflegung kann ein Lunchpaket angeboten werden,

· die Betreuung kann gemäß schulinternen Planungen von Lehrkräften und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ganztags- und Betreuungsangebote gemeinsam gestaltet werden.

 

___________________________ _____________________________

Datum, Unterschrift des Elternteils Datum, Unterschrift des Elternteils

 

1 Ausnahme: Gemäß Corona-Betreuungsverordnung §1 Absatz 10 kann auch diese Personengruppe ganztägig betreut werden.

 

 

11.12.2020

Aufhebung der Präsenzpflicht ab Montag, 14.12.20

 

Liebe Eltern,

 

wie wir soeben aus der Presse erfahren konnten, hat Herr Ministerpräsident Laschet    

angekündigt, die Präsenzpflicht in NRW ab Montag, den 14.12.20 auch für den Grundschulbereich  aufzuheben. Wenn weiterhin die Schulpflicht gelten soll, können Eltern wahrscheinlich selber entscheiden, ob ihr Kind am Präsenzunterricht der Schule teilnehmen soll oder im Distanzunterricht beschult wird.

 

Bitte machen Sie sich schon einmal Gedanken, ob Ihr Kind zu Hause bleiben kann!

Jede Kontaktreduzierung wird eine Hilfe im Kampf gegen Corona sein.

 

Auch wir sind von dieser Nachricht überrascht worden.

 

Für heute ist eine weitere Pressekonferenz sowie eine neue Schulmail der Ministerin Frau Gebauer geplant.

 

Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

 

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

         

Herzliche Grüße 

 

A.Schmidt                 N.Ecker

Schulleiterin               Konrektorin

 

und das gesamte Team der Willi-Fährmann-Schule

 

 

 

 

                                                                                           01.12.2020

Unterrichtsfrei am Mittwoch, 16.12.2020                                                             

 

 Sehr geehrte Eltern,

 

am Mittwoch, 16.12.2020 findet an der Willi-Fährmann-Schule eine pädagogische Ganztagskonferenz statt.

 

Aus diesem Grund haben unsere Schülerinnen und Schüler an diesem Tag keinen Unterricht.

Er soll von den Kindern als Studientag (zu Hause oder in dringenden Fällen für die Teilnehmer/innen in der Offenen Ganztagsschule) genutzt werden; d. h. die Lehrer/innen geben ihren Schüler/innen Hausaufgaben zur selbstständigen Erledigung.

 

Die Offene Ganztagsschule ist am 16.12.2020 ausschließlich für die Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen und deren Eltern keine andere Betreuungsmöglichkeit haben,

in der Zeit von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Bitte teilen Sie den Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsschule mit dem unten anhängenden Abschnitt (in jedem Fall – also auch falls Sie keine Betreuung Ihres Kindes für diesen Tag wünschen) bis zum 09.12.2020 Ihren Betreuungsbedarf mit. Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

A. Schmidt, Schulleiterin

#                                                                           

Antwort auf das Schreiben der Willi-Fährmann-Schule vom 01.12.2020 – Bitte bis zum 09.12.2020 an eine/n OGS-Mitarbeiter/in zurückgeben. Danke.

 

 

Mein Kind                                                     /                       ist Teilnehmer/in der Offenen Ganz-

                   Name, Vorname                                             /Klasse

tagsschule und soll das Angebot der Offenen Ganztagsschule am 16.12.2020 wie folgt nutzen:

 

 

Mein o. g. Kind wird am 16.12.2020 nicht die Offene Ganztagsschule besuchen. Es wird anderweitig betreut.

 

 

 

Mein o. g. Kind wird am 16.12.2020 von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Offene Ganztagsschule besuchen.

 

(bitte Zutreffendes ankreuzen)

                                                                                                             

Datum, Unterschrift eines Erziehungsberechtigten

 

 

 

                                                                                        24.11.2020

Vorgezogene Weihnachtsferien

 

Liebe Eltern,

 

das MSB NRW hat mit Mail vom 23.11.2020 beschlossen:

Der letzte Schultag ist in diesem Jahr der 18.12.2020.

 

Falls Sie ein Betreuungsangebot für den 21. und 22.12. benötigen, füllen Sie bitte das anhängende Formular bis spätestens 03.12.2020 aus und geben es bei der Klassenlehrerin oder im Sekretariat ab.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

A.    Schmidt                                                                                N. Ecker

Schulleiterin                                                                               Konrektorin

 

                                                               

 

                                                                                                              MSB NRW 23.11.2020

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

gültig für den 21. und 22. Dezember 2020

 

Das Betreuungsangebot gilt nur für die Klassen 1 bis 6 aller Schulformen im Rahmen des für das Kind im Normalbetrieb geltenden Betreuungsumfangs. Nur Kinder mit einem gültigen Betreuungsvertrag für Ganztags- und Betreuungsangebote gemäß BASS 12-63 Nr. 2 haben einen Anspruch auf eine Be-treuung über die Unterrichtszeit hinaus.1

 

Hiermit erklären wir als Eltern (Erziehungsberechtigte) / hiermit erkläre ich als alleinerziehendes Elternteil

Name, Vorname             ________________________________________

Anschrift                         ________________________________________

Telefon                            ________________________________________

E-Mail Adresse               ________________________________________

 

dass unser/mein Kind

 

Name, Vorname             ________________________________________

Geburtsdatum                ________________________________________

Klasse                            ________________________________________

wie folgt eine Betreuung benötigt:

 

Montag, 21.12. von _______ Uhr bis _______ Uhr

Dienstag, 22.12. von _______ Uhr bis _______ Uhr

Eine Erklärung des Arbeitgebers wird nicht benötigt.

 

Erklärung:

Wir erklären, dass wir folgende Regelungen für die Betreuungstage akzeptieren:

 

 ganztägige Maskenpflicht bzw. Einhaltung der Abstandsregelungen am 21. und 22. Dezember für bzw. durch die Kinder,

 kein Unterrichtsangebot im Rahmen der Betreuung,

 anstelle der üblichen Verpflegung kann ein Lunchpaket angeboten werden,

 die Betreuung kann gemäß schulinternen Planungen von Lehrkräften und den Mitarbeiterin-nen und Mitarbeitern der Ganztags- und Betreuungsangebote gemeinsam gestaltet werden.

 

___________________________ _____________________________

Datum, Unterschrift des Elternteils Datum, Unterschrift des Elternteils

 

 

1 Ausnahme: Gemäß Corona-Betreuungsverordnung §1 Absatz 10 kann auch diese Personengruppe ganztägig betreut werden.

 

                                                                                                                                       05.11.2020

Sportunterricht

 

Liebe Eltern,

 

der Monat November steht unter besonderen Bedingungen, wie Sie den Nachrichten täglich entnehmen können.

Für Ihre Kinder ändert sich zunächst hoffentlich nichts. Der Sportunterricht darf in Düsseldorf unter den üblichen Lüftungs-und Hygienevorschriften wie gewohnt stattfinden.

Wir hoffen weiterhin größtenteils gesund zu bleiben und den Schulbetrieb somit aufrechthalten zu können.

Bei coronabedingten Veränderungen werden wir Sie zeitnah informieren.

 

Bitte bleiben auch Sie gesund und zuversichtlich!         

                                  

A. Schmidt                                                              N. Ecker

Schulleiterin                                                            Konrektorin

 

und das gesamte Team der Willi-Fährmann-Schule

 

                                                                       22.10.2020

Liebe Eltern,

 

sicherlich sind auch Sie gespannt, wie der Schulstart nach den Herbstferien bei ständig steigenden Coronazahlen aussehen wird. Da wir gut durch die Zeit vom Sommer bis zum Herbst gekommen sind, wollen wir wenig am bestehenden System verändern. Das heißt unter Einbeziehung der neusten Vorgaben des Ministeriums vom 21.20.2020 sowie des Schulträgers:

 

-      Die Maskenpflicht im Schulgebäude sowie auf dem Schulgelände wird beibehalten. Im Klassenzimmer dürfen die Kinder die Masken absetzen. Wir empfehlen und wünschen uns aus Sicherheitsgründen, dass Ihre Kinder – wenn sie ihren Sitzplatz verlassen – wieder Mund und Nase bedecken.

    Krankmeldungen sind wie gehabt vorzunehmen (eine Handlungsempfehlung können Sie dem Schaubild auf unserer Homepage entnehmen). Weiterhin gilt: Lieber einen Tag mehr zu Hause bleiben und dafür den Schulbetrieb für alle anderen aufrechterhalten! Auch die Lehrergesundheit ist für ein funktionierendes System unerlässlich und wird durch erkältete Schüler riskiert 😊

-      . Hygienevorschriften, wie regelmäßiges Händewaschen und/oder desinfizieren sind weiterhin unumgänglich.

-      Die Turnhallennutzung ist nach den Herbstferien im Klassenverband unter bestimmten Lüftungsbedingungen wieder möglich.

-      Die Klassenräume werden trotz kühleren Witterungsverhältnissen nicht nur während der Pausen gelüftet, sondern im 20 Minuten-Rhythmus. Ziehen Sie Ihr Kind bitte dementsprechend an. („Zwiebellook“ ist empfehlenswert. Das gilt auch für den Sportunterricht!)

 

Wir gehen davon aus, dass alle Beteiligten mit Sorgfalt und hohem Verantwortungsbewusstsein mit den Herausforderungen umgehen. Neben der Sorgfalt sind Zuversicht und Gelassenheit ebenso bedeutsam, damit wir die vor uns liegenden Aufgaben gemeinsam gut bewältigen.

 

Wir freuen uns, alle Kinder am Montag, den 26.10. gesund und munter wieder zu sehen. Bleiben auch Sie gesund und optimistisch!

 

 

Anke Schmidt, Rektorin                                      Nele Ecker, Konrektorin   

 

sowie das gesamte Team der Willi-Fährmann-Schule

 

 

  06.10.2020 

Verordnung der Bezirksregierung – Herbstferien

 

Liebe Eltern,

 

die erste Hürde von den Sommerferien bis zu den Herbstferien ist geschafft und

wir freuen uns, dass wir an unserer Schule scheinbar „coronafrei“ durch diese Zeit

gekommen sind. Dies sicher auch durch Ihr umsichtiges Verhalten.

 

Damit wir nach den Herbstferien wieder ebenso erfolgreich starten können, möchten

wir Sie auf eine Verordnung der Bezirksregierung aufmerksam machen:

 

Anlässlich der bevorstehenden Herbstferien wird darauf aufmerksam gemacht, dass

bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland sowohl von Schülerinnen und

Schülern als auch von Lehrkräften die Regelungen der Coronaeinreise – Verordnung

zu beachten sind. Die Liste der Risikogebiete wird durch das Robert-Koch –Institut (RKI) veröffentlicht. Klare Empfehlung für diese Herbstferien ist ein Urlaub in Deutschland.

Begibt man sich dennoch in ein Risikogebiet, so unterliegt man einer 14tägigen

Quarantäne sowie einer Meldepflicht beim Gesundheitsamt - genau nachzulesen

auf unserer Homepage.

 

Ansonsten erwarten wir spätestens in den Ferien neue Informationen des Ministeriums bezüglich des Sportunterrichts und ggf. weitere Anweisungen. Die Mund-Nasen-

Bedeckung werden wir bis zu den Herbstferien wie gehabt beibehalten. Über

Veränderungen informieren wir Sie zeitnah. Schauen Sie daher bitte regelmäßig auf

unsere Homepage unter der Rubrik „Aktuelles“.

 

Bis dahin wünschen wir Ihnen erst einmal erholsame Herbstferien und bleiben Sie gesund!

 

A.   Schmidt                                                              N. Ecker

            Schulleiterin                                                             Konrektorin

 

                                                                                                               03.10.2020

Corona-Pandemie: Wichtige Informationen für Einreisende

 

Das Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich weltweit weiter aus. Deutschland konnte diese Pandemie bisher relativ gut bewältigen. Damit das so bleibt, gibt es strenge Vorschriften für Einreisende aus Staaten, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen worden sind.

 

Risikogebiete: Welche Staaten zu Risikogebieten erklärt werden, bestimmt das Robert Koch-Institut zusammen mit verschiedenen Bundesministerien. Entscheidend ist dafür insbesondere die Zahl der in den jeweiligen Ländern registrierten Neuinfektionen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert, sie ist im Internet unter folgendem Link erreichbar: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

 

Quarantäne: Sollten Sie sich in den 14 Tagen vor Ihrer Einreise nach Deutschland in einem der ausgewiesenen Risikogebiete aufgehalten haben, müssen Sie sich umgehend und auf direktem Weg in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, Ihrer Nachbarn und aller Menschen aus Ihrem Umfeld und ist leider unvermeidbar. Dabei spielt keine Rolle, ob Sie sich angesteckt haben oder nicht.

Während der Quarantäne ist es Ihnen nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch von Personen zu empfangen, die nicht Ihrem Hausstand angehören. Nur so kann es gelingen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Wichtig: Sie sind verpflichtet, das für Sie zuständige Gesundheitsamt umgehend telefonisch oder per E-Mail über Ihren Aufenthalt in einem Risikogebiet zu informieren. Adressen finden Sie im Internet unter https://tools.rki.de/plztool.

Bitte beachten Sie, dass ein Verstoß gegen die Quarantänepflicht teuer werden kann – in Nordrhein-Westfalen sind Geldbußen bis zu 25.000 Euro möglich.

 

Ausnahmen von der Quarantänepflicht: Sie können von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreit werden, wenn der so genannte PCR-Test auf SARS-CoV-2 nachweislich negativ ausgefallen ist. Der Test muss allerdings maximal 48 Stunden vor Ihrer Einreise durchgeführt worden sein.

Sollten Sie erst nach Ihrer Einreise eine Testung vornehmen lassen wollen, kontaktieren Sie bitte das für Sie zuständige Gesundheitsamt. Bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses müssen Sie leider in Quarantäne bleiben.

Die Pflicht zur Quarantäne gilt im Übrigen nicht, wenn Sie sich auf der Durchreise befinden. Sie müssen Nordrhein-Westfalen jedoch direkt verlassen und dürfen hier nicht übernachten.

 

Verdacht auf Erkrankung: Zu den Symptomen einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zählen insbesondere Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust und Atemnot. Sollten Sie diese Anzeichen für eine Erkrankung haben, wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117.

 

 

Weitere Informationen – auch zur Corona-Einreiseverordnung mit weiteren Details und Ausnahmeregelungen – finden Sie auf der Internetseite www.mags.nrw/coronavirus.

 

 

01.09.2020

Leitfaden

 

Liebe Eltern,

 

da viele Eltern jetzt mit Beginn der herbstlichen Erkältungszeit verunsichert sind, wann sie Ihr kränkelndes Kind zu Hause lassen sollen oder wann sie ein Attest brauchen, möchten wir Ihnen hiermit einen kleinen Leitfaden geben:

-       Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW formuliert es wie folgt: dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik (einfacher Schnupfen) ohne weitere Krankheitszeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung (Arzt) zu veranlassen.

-       In Coronazeiten wie diesen bedeutet das: Lieber einmal einen Tag mehr zu Hause bleiben, als die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs für alle zu gefährden! Im neuen gelben Hausaufgabenheft vorne können Sie eintragen, welche Mitschülerin oder welcher Mitschüler die Arbeitsmaterialien für Ihr Kind mitnimmt, so dass es den versäumten Unterrichtsstoff zu Hause in Ruhe nachholen kann.

-       Genauer ist alles auf folgender Seite des Schulministeriums nachzulesen: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung (siehe auch Rückseite dieses Briefes)

 

Zur Maskenpflicht gibt es Folgendes zu vermerken:

-       Für die Grundschule hat sich mit den neuen Bestimmungen zum 01.09.2020 nichts verändert. Ihre Kinder kommen mit Maske in die Schule und dürfen diese am Sitzplatz sowie im Sportunterricht ablegen.

-       Bitte achten Sie weiterhin darauf, dass Ihr Kind täglich an die Maske denkt. Sinnvoll ist es, eine Ersatzmaske aus Papier im Tornister zu verstauen, denn es kommt immer wieder vor, dass die Kinder Ihre Stoffmaske zu Hause vergessen.

 

Ansonsten freuen wir uns, dass wir wieder so gut in den Schulalltag gestartet sind und Ihre Kinder sowohl das Hände waschen als auch das Maske tragen so verantwortungsvoll umsetzen. Wir hoffen, dass zunächst bis zu den Herbstferien alles weiter „glatt läuft“ und danken für die gute Zusammenarbeit und den respektvollen Umgang.

 

Mit fast schon herbstlichen Grüße

 

A.    Schmidt                                                                                N. Ecker

 

 

Schulleiterin                                                                               Konrektorin

 

 

 

Liebe Eltern,

 

wenn Sie auf Grund von Corona mit Verdienstausfällen konfrontiert sind und nun über ein sehr geringes Einkommen verfügen, haben Sie seit dem 01. April die Möglichkeit einen Notfall-Kinderzuschlag zu beantragen. Dies geht ganz einfach online.


Über den folgenden Link können Sie sich zum Notfall-Kinderzuschlag informieren, prüfen ob Sie anspruchsberechtigt sind, sowie online einen Antrag ausfüllen und abschicken.

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/notfall-kiz

 

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin Gesundheit und alles Gute!

 

 

Liebe Schulgemeinde,

 

im Alter von 87 Jahren ist unser Namensgeber Willi Fährmann am Donnerstag, den 25.05.2017 verstorben.

 

Wir sind sehr traurig.

Wir kannten ihn.

Wir mochten ihn und er war unseren Kindern eine Inspiration.

 

Seit wir beschlossen hatten, unsere Schule nach Willi Fährmann zu benennen, hatten wir Kontakt zu ihm. Er besuchte uns einmal im Jahr.

In den ersten Klassen stellte er sich vor. Er erzählte den Kindern von seiner Großmutter, die ihm das Geschichten erzählen beigebracht hatte. Durch seine Art fand er schnell Kontakt zu den Kindern. Sie liebten die Geschichten vom Wackelzahn, der weg musste, vom Hamster Leo und seinem Geheimversteck, von Fußballern, Dinos und Piraten. Er nahm sie ernst und das merkten sie.

In den vierten Klassen las er aus einem seiner Bücher vor. Auch hier merkte man ihm an, dass er einen Draht zu den Kindern hatte. Sie hörten ihm gebannt zu und ließen sich von ihm mitnehmen in die Welt von Isabella Zirkuskind oder dem überaus starken Willibald. Er faszinierte sie auch durch seine Zeichnungen, die er schnell an die Tafel malte oder in die Bücher, wenn er sie signierte.

Er stellte sich ihren Fragen und sprach mit ihnen so, dass sie ihn auch verstehen konnten.

Als es ihm zu beschwerlich wurde, hörten seine Besuche auf, aber diejenigen, die ihn erlebt haben, werden das nicht vergessen.

 

Willi Fährmann hinterlässt eine Lücke. Wer wird jetzt Sagen auf für Kinder verständliche Weise nacherzählen und weltpolitische Themen so aufbereiten, dass Kinder sie lesen können? Was uns bleibt, sind seine Figuren, seine Bücher, seine Geschichten.

 

Wir werden ihn nicht vergessen!